Ashtanga Yoga/ Mysore/ Anfänger…

 
Kostenloses Infogespräch /Beratung
Tel.: 02824/9992471 

Ashtanga Yoga / Mysore
Mysore dieser dynamische, kraftvolle Stil ist für alle Level geeignet, sowohl für Anfänger, als auch für Erfahrene.
Es wird als ein Privatunterricht in der Gruppe beschrieben.
Dieser Stil erlaubt es dir, dich in deinem eigenen Tempo zu entwickeln und im stetig fortschreitenden Umfang ohne Gruppendynamik üben zu können.So kann aber auch Rücksicht auf deine persönliche Konstitution genommen werden wie z.B. körperliche Einschränkungen/ / Steifheit etc…Der Lehrer geht umher und du bekommst individuelle leitende und beratende Erklärungen
Adjustment = Hilfestellung und Unterstützung
Alignment =  Anatomisch korrekt  ausrichten, in den Yogahaltungen = Asanas.
Du übst konzentriert in deinem Atemrhytmus und erlernst schrittweise beratend deine individuelle Ashtanga Yoga praxis.
Jeder übt in seiner Dynamik, und ihm aktuell möglichen Gelenkigkeit.
Das ist bei jedem sehr unterschiedlich.
Ganz ohne Hilfsmittel, Laufband, Hanteln…
Nur du und deine Matte.
Sieh es wie eine Begegnung mit dir selbst: Du beginnst mit einer einleitenden Atemübung, danach erlernst du leichte, aufwärmende Übungen aus dem Yoga die dich ganz achtsam, ohne Über- bzw. Unterforderung zu den „Sonnengrüßen“ bringen. Überhaupt ist am Anfang ganz klar, weniger ist mehr!
Über den Ashtanga „Mysore Stil“ lernst du nach und nach, getreu der Tradition, die Asanas der ersten Serie. In sinnvoll, systematisch und Jahrtausende lang erprobter festgelegter Abfolge. Du erlernst
spezielle für Anfänger abgewandelte Stand- und Gleichgewichtshaltungen, dann folgen später, wenn ein guter Muskelaufbau, Kondition und sanfte Dehnung entstanden ist, weitere Haltungen … bzw. kannst du dann auch ab der circa 5-10 Unterrichtsstunde an einer zügig geführten „Led Class“ der Standhaltungen teilnehmen. Alles will gelernt und geübt sein, sogar im Yoga 🙂 Übe und alles kommt K.Pattabhi Jois
Der Weg ist das Ziel und die Früchte des Ashtanga Yoga reifen mit Geduld und Achtsamkeit. Wenn du die Möglichkeit hast in der typischen morgendlichen Mysore Praxis zu üben (es ist traditionell in der Frühe zu üben) erfährst du einen ganz besonderen Zugang zu Yoga, Pranayama (Atemübung) Meditation und schöpfst Kraft und Energie für den ganzen Tag.
Ashtanga-Yoga wird  beschrieben als: Meditation in Bewegung, oder auch Tanz des Atems. Die erste Serie des Ashtanga-Yoga ist im Sanskrit als:
Yoga Chikitsa ( Yoga-Therapie ) die
zweite Serie für Fortgeschrittene als
Nadi Shodana (Nerven Reinigung)
benannt und auf der ganzen Welt so bekannt.
Der Körper zentriert und entgiftet sich, er richtet sich auf und aus.
Die Muskelkraft wächst, der Körper wird beweglicher.
Die Lungenkapazität steigt und die Organfunktionen sowie das Immunsystem stimulieren sich.
Laut Ashtanga wirken die Übungen Stoffwechselsystem- (Agni) und verdauungsanregend. Durch Beugen und Drehen der Wirbelsäule erhältst du auf der physischen Ebene  Beweglichkeit und Stärke, dabei werden gleichzeitig die Energiekanäle geöffnet, um auf subtileren  Ebenen Prana (Energie) frei fließen zu lassen.
Schöne 21 Erfahrungsberichte und  Erfolge von Ashtangateilnehmern 
♦ Regelmäßiges Üben führt zudem zu einem schönen, wohl geformten und definierten Körper (Hüftgold schmelzend)
wie auch zu einem der erwünschten obersten Ziele des Ashtanga Yoga:
Einen mental, ruhigen und ausgeglichenen Geist. (yoga citta-vritti-nirodah  Patanjaii’s Yogasutra)

-Begründer des Ashtanga Yoga war K.Patthabi Jois (1915-2009) und Direktor des Ashtanga-Yoga – Forschungsinstitut in der Stadt Mysore in Indien.

-Sein Yogalehrer war Krishnamacharya (1888-1989) dieser war ein indischer Yogalehrer, ayurvedischer Heiler und Gelehrter.

K.Pattabhi Jois gab daraufhin die dynamische Art von Ashtanga Yoga an die ganze Welt weiter. Man spricht davon, das der Ashtanga Yoga eine der ältesten Hatha-Yoga-Formen der Welt ist (Yoga-Korunta)

Eines der wichtigsten Anliegen von Krishnamacharya war es,
schrittweise eine Kombination aus Yoga, Entspannung und Ayurveda an die speziellen Bedürfnisse des Schülers anzupassen, so das er den Unterricht individuell je nach Person variierte.

Grundlage für die Lehre Krishnamacharyas „Lehre was für den Einzelnen angemessen ist.“

Jeder kann Ashtanga Yoga üben !
Junge Menschen, alte Menschen, ruhige Menschen, aktive Menschen, – außer träge Menschen.
Träge Menschen können kein Yoga üben
(Sri K. Pattabhi Jois)
 

 

Yoga kann von jedem praktiziert werden,er ist frei von Dogmen und unabhängig von religiöser Weltanschauung.